<< zurück

 

Beispiel: Trennung/Scheidung

 

Früher war alles gut. Sie haben miteinander und mit den gemeinsamen Kindern schöne Zeiten erlebt. Und nun die Trennung – das schmerzt.

In dieser Situation besteht die Gefahr übermächtiger Emotionen, die erfahrungsgemäß zu nichts Gutem führen.

Bei gemeinsamen Kindern wird man sich zwangsläufig wiederbegegnen, spätestens bei deren Hochzeit und der Taufe von Enkelkindern. Bei Besuchsregelungen und erst recht bei gemeinsamer elterlicher Sorge ist sogar ein einvernehmliches Miteinander erforderlich, wenn man nicht ständig Rechtsanwälte und Gerichte einschalten will.

Wohl dem, der sich zu einer einvernehmlichen Trennung ohne zusätzliche Wunden durchringt; denn auch hier gilt:
Es gibt eine Zeit nach dem Streit.

In der Phase der Trennungsregelungen kann Mediation besonders segensreich sein. Gerne bin ich bereit, Sie hierbei zu begleiten.

Allerdings ist Rechtsrat nicht Aufgabe des Mediators. Daher  empfehle ich jedem der Partner, sich selbst über die eigenen Rechte zu informieren.