<< zurück

 

Beispiel: Unternehmen

 

Wirtschaft – Öffentliche Verwaltung – Sozialunternehmen

1.

Grundsätzliches Einvernehmen auf der obersten Etage ist unabdingbare Voraussetzung eines jeden Erfolges. Das gilt für wirtschaftliche Unternehmen (auch: Unternehmer-Familien) genauso wie für öffentliche Verwaltungen oder Sozialunternehmen, wenngleich überall andere Regeln herrschen.

Aber wie überall, wo Menschen miteinander zu tun haben, kann es zu Störungen im persönlichen Bereich kommen.

Hier kann ein Mediator hilfreiche Dienste leisten, damit die Entscheider „wieder miteinander können“.

Mit Fragen der Organisation mag sich hingegen ein Unternehmensberater befassen.

 

2.

Gutes Betriebsklima – gute Leistungen, doch immer wieder kommt es in einzelnen Abteilungen zu kollegialen Spannungen unter den Mitarbeitern (u. a. Mobbing).

Wenn es der Leiter der fraglichen Abteilung mit dem bestehenden Personal „noch mal versuchen will“, empfiehlt sich externe Hilfe. Die Lösung kollegialer Probleme gehört zu den Kernaufgaben des Mediators.

Auf der Grundlage bestehender Rahmenbedingungen (u. a. Personalausstattung / Arbeitsabläufe) kann durch Mediation die menschliche Seite „in Ordnung gebracht werden“.